Stift Stams

( Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Stams )

 

 

 

 

700 [Siebenhundert] Jahre Stift Stams. 1273 - 1973 (1973). Stams: Eigenverl. Stift Stams.

 

Arnold, Herta; Schnellhammer, Norbert (2007): Stift Stams - Wahrzeichen des Tiroler Oberlandes und seine kostbaren Sammlungen. In: Museum aktuell. 200700000000003943.

 

Auer, Hans (1939): Gründung und Ausstattung von Stift Stams in Tirol. Wien, Univ., Diss., 1939.

 

Beiträge zur 700. Wiederkehr der Weihe von Kirche und Kloster der Zisterze Stams (1984).

 

Bernard (1891): Beitraege zur Geschichte der Cistercienser-Stifte. Reun in Steiermark, Hiligenkreuz-neukloster, Zwettl, Lilienfield in Nieder- Wilhering und Schlierbach in Ober-Oesterreich, Ossegg und Hohenfurt in Boehmen, Mogila bei Krakau, Szczyrzic in Galizien, Stams in Tirol, und der Cistercienserinnen-Abteien Marienthal und Marienstern in der Koen, saechsischen Lausitz. Wien: In Commission bei Alfred Hölder (Xenia Bernardina, Pars 3).

 

Bernardina, Xenia; Janauschek, Leopold (1891): Sancti Bernardi … octavos Natales saeculares… celebrantes ediderunt Antistites et Conventus Cistercienses Provinciæ Austriaco-Hungaricae. Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte Reun in Steiermark Heiligenkreuz-Neukloster Zwettl Lilienfeld in Nieder-Wilhering und Schlierbach in Ober-Oesterreich Ossegg und Hohenfurt in Boehmen Stams in Tirol. Vindobonae.

 

Bühler, Albert (1968): Kloster Stams, München, Nürnberg und die Reichskleinodien unter Karl IV. o.O.

 

Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte. Reun in Steiermark; Heiligenkreuz-Neukloster; Zwettl; Lilienfeld in Nieder-Wilhering u. Schlierbach in Ober-Österreich; Ossegg u. Hohenfurt in Böhmen; Stams in Tirol (19XX). Reprinted on demand, authorized facs. of the orig. book Wien, Hölder, 1891. Ann Arbor, Michigan, USA, London, England: University Microfilms Internat (Xenia Bernardina, p. 2).

 

Dietrich, Wolfgang (1980): Geschichte der Preise und Löhne in Stift Stams von 1532 bis 1806. Innsbruck, Univ., Diss., 1980.

 

Eppensteiner, Joseph (1767): Lobrede auf den heiligen Bernhard gehalten in dem hochberühmten, befreyten, und Erzherzoglichen Stifte und Gotteshause Stams. Von P. Joseph Eppensteiner der Gesellschaft Jesu, des Königlichen hochadelichen Stifts zu Innsbruck Beichtvater, den 20sten Tag des Augustmonats 1767. Innsbruck: Gedruckt mit Wagnerischen Schriften. Online verfügbar unter data.onb.ac.at/ABO/%2BZ160212207.

 

Estermann, Kurt (2016): Die Orgeln der Zisterzienserabtei Stift Stams. Innsbruck, Esslingen, Bern-Belp: Helbling.

 

Forcher, Michael; Ammann, Gert; Anderl, Martin; Berger, Karl C.; Caramelle, Franz; Haidacher, Christoph (2016): Stift Stams. Ein Tiroler Juwel mit wechselvoller Geschichte. Auflage 1. Innsbruck, Wien: Haymon Verlag.

 

Gadner, Claudia-Doris (2000): Der Stamser Benedikt-Zyklus. Ausstellungskatalog Museum Stift Stams; 23. Juni - 30. September 2000. Stams: Stift Stams.

 

Grass, Nikolaus (1981): Das Kloster Stams und das Land Tirol. In: Aus Österreichs Rechtsleben in Geschichte und Gegenwart. 198100000000000491.

 

Grießer, Bruno ((1935)): Fragmente einer Diemuthandschrift aus dem Kloster Stams mit Hieronymus- und Augustinusbriefen. Von Bruno Grießer, O. Cist. [Kopftitel]. München: R. Oldenbourg.

 

Gsell, Benedikt (1891): Beiträge zur Geschichte der Cistercienser-Stifte und der Cistercienserinnen-Abteien. Reun in Steiermark Heiligenkreuz Neukloster Zwettl Lilienfeld in Nieder-Wilhering und Schlierbach in Ober-Oesterreich Ossegg und Hohenfurt in Boehmen Mogila bei Krakau Szczyrzic in Galizien Stams in Tirol; Marienthal und Marienstern in der Koen. Saechsischen Lausitz. Wien: Hölder (Xenia Bernardina, 3).

 

Hartleb, Wilfried; Dürer, Albrecht (2007): Albrecht Dürer. Der Apelles der Linie; 1471 - 1528; Holzschnitte & Kupferstiche Graphische Sammlung Stift Stams; 20. Juli bis 16. September 2007 Museum Kloster Asbach; Ausstellungsführer. Salzweg: Kulturreferat der Stadt Passau.

 

Hauptorgel & Orgel der Pfarrkirche Stams (2016).

 

Holzmeister, Clemens (1919): Das Cistercienserstift Stams in Tirol. Mit besonderer Berücksichtigung seines ursprünglichen Zustandes. Wien, Techn. Hochschule, Diss., 1919.

 

Janauschek, Leopold: Originum Cisterciensium. Tomus I. Vindobonae 1877. p. 259, Nr. DCLXXIII.

 

Janotta, Christine Edith (1997): "Mors Conradini vita Stamsii". Zur Konradinstradition im Kloster Stams. In: Innsbrucker historische Studien 16/17 (1997), S. 6–22.

 

Kastner, Hannes (1981): Sebastian Stoeckl. Abt des Cistercienserstiftes Stams 1790 - 1819. Innsbruck, Univ., Diss., 1981.

 

Köfler, Werner: Stift Stams, Funktion und Grundherrschaft im Mittelalter.

 

Köfler, Werner: Die ältesten Urbare des Zisterzienserstiftes Stams von dessen Gründung bis 1336. Österreichische Urbare. Teil III, 5, III. Innsbruck 1978, ISBN 3-7030-0048-1.

   

Koller, Manfred (1998): Zum Werkprozeß spätbarocker Freskanten. Martin Knoller, Josef Schöpf und ihr Nachlaß im Stift Stams in Tirol.

 

Komarek-Moritz, Sabine (2011): Monastère de Stams, Tirol. 2. Aufl. Passau: Kunstverl. Peda (Peda-Kunstführer, 368).

 

Köpf, Ulrich (2006): Zisterziensische Spiritualität in Tirol. Die Anfänge von Stift Stams. In: Von der Via Claudia Augusta zum Oberen Weg. 200600000000000823.

 

Krebs, Ruedi (2008): Trost-Pflaster für eine graue Eminenz. Die Restauroerung des Kalkmörtelbodens im Bernardisaal, Kloster Stams, Tirol. In: Restauro : Zeitschrift für Konservierung und Restaurierung 114 (2008), S. 172–177.

 

Lebersorg, Wolfgang: Chronik des Klosters Stams. Tiroler Geschichtsquellen. Band 42. Edition und Übersetzung von Christoph Haidacher, Innsbruck 2000, ISBN 3-901464-11-5.

   

Lindner, Pirmin August (1898): Album Stamsense. Seu Catalogus religiosorum ; sacri et exempti Ordinis Cisterciensis archiducalis Monasterii B. V. Mariae et S. Joann. Bapt. in Stams ; 1272 - 1898. Salisburgi: Monasterium Stams.

 

Lobendanz, Gabriel K.; Steinle, Bartholomäus (1999): Der Stamser Lebensbaum. [meditative Hinführung und Deutung zum Lebensbaum von Bartholomäus Steinle in der Basilika der Zisterzienserabtei Stift StamsTirol]. Passau: Kunstverl. Peda (Peda-Kunstführer, 462).

 

Marquard, Eugenius (1759): Marianische Noven: Das ist: Neuntägige Andacht zur Jungfräulichen Mutter Gottes Maria, unter dem Titel: Mutter des guten Rathes: Deren gnadenreiche unmittelbar berührte Abbildung des wunderwirkenden Urbilds von Genatzano, in der Capell des kostbarsten aus der Herzens- und Seitenwunde geflossenenen Bluts Christi Jesu, in dem Kaiser-König-Erzherzoglich-befreyten Closter, Cisterzienser Ordens, zu Stambs in Tyrol andächtig verehret wird. Samt Morgen- Abend- Meß- Beicht- und Communion-Gebethern. Augsburg, Innsbrugg, Wolff, Göttingen, Augsburg, Innsbruck: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek. Online verfügbar unter resolver.sub.uni-goettingen.de/purl.

 

Mitterer, Sonja: Digitalgestützte Dokumentation am Beispiel der Wandmalereien im Bernardisaal von Stift Stams, Tirol.

 

Neumüller, Karl (1981): Abt Augustin III. Handle. Wiederherstellung der inneren und äußeren Ordnung im Stift Stams unter Abt Augustin Handle (1820 - 1839). Innsbruck, Univ., Dipl.-Arb., 1981.

 

Pez, H. ((1725)): Breve chronicon monasterii Stamsensis in Tiroli, auctore anonymo ejusdem loci coenobita. (Lipsiae).

 

Reditus Cisterciensium in Stams, Schoenthal, Zimmern, Landshut, Pulnhofen, Nider-Schoenfeld, Kirchheim, Ober-Schoenfeld, anno 1297 - 1354 - BSB Clm 1129 (14. Jh). Schönthal, Augustiner-Eremiten.

 

Roeggl, Alois (1820): Trauerrede auf den höchst betrübten Hintritt des hochwürdigen, wohlgebohrnen Herrn Sebastian Stoeckl, würdigsten Prälaten des Zisterzienser Stiftes zu Stams. Bey dem letzten Leichenbegängnisse den 6. Dezember 1819 gehalten. Innsbruck: Wagner.

 

Saint John's University, Collegeville (19--?): A checklist of manuscripts from Stams Zisterzienser Stift which are presently available on microfilm. [Collegville?]: [publisher not identified].

 

Sanctus Bernardus (1891): Xenia Bernardina. Sancti Bernardi primi abbatis claravallensis octavos Natales Saeculares pia mente celebrantes ediderunt; antistites et conventus cistercienses provinciae austriaco-hungricae. Vindobonae: Hölder.

 

Schmid-Pittl, Karin (2004): Gold und Silber. Sakrale Kostbarkeiten aus Tirol - Stiftungen und Stiftsbesitz ; Katalog zur Sonderausstellung im Museum Stift Stams 1. Juli - 10. Oktober 2004. Stams.

 

Schmitz-Esser, Romedio: Stift Stams und seine epigraphischen Quellen. Von der (mythischen) staufischen Gründung zur Fürstengrablege (13.-16. Jahrhundert). In: L' eredità di Federico II / a cura di Fulvio Delle Donne.

 

Schmitz-Esser, Romedio (2003): Die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Inschriften von Stift Stams als Zeugnis der Tiroler Geschichte. In: Tiroler Heimat. 200300000670000937.

 

Schnellhammer, Norbert (1996): Ad gloriam dei. Freskenentwürfe von Martin Knoller und Josef Schöpf ; Museum Stift Stams. Stams: Stift Stams.

 

Schnitzer, Kasimir: Die Annalen von Mais entnommen den Annalen von Stams des P. Kassian Primisser und ergänzt durch Notizen aus Tagebüchern, Aufzeichnungen und Briefen von Äbten und Mitbrüdern. Mais 1808. Umgeschrieben und übersetzt von Raimund Senoner. Meran 2003.

     

Schranzhofer, Rogerius: Die Mönche von Stams zu Wessenbrunn. Mit Urkunden. In: Der Sammler für Geschichte und Statistik von Tirol, Band 5, Innsbruck 1809, S. 229–251.

 

Semper, Hans (1906): Die Altartafel der Krönung Marias im Kloster Stams in Tirol und deren kunstgeschichtliche Stellung. In: Zeitschrift des Ferdinandeums für Tirol und Vorarlberg ; Folge 3, H. 50.

 

Spielmann, Fortunat: Die Abtei Stams in Tyrol. In: Brunner, Sebastian: Ein Cisterzienserbuch. Geschichte und Beschreibung der bestehenden und Anführung der aufgehobenen Cisterzienserstifte in Österreich-Ungarn,

 

Status personalis Monasterii Ordinis Cisterciensis ad S. Joannem Bapt. in Stams. Ad annum MDCCCXLVIII (1848). Stams: Monasterium.

 

Stift Stams, Tirol. Zisterzienser-Abtei / Basilika "Unsere Liebe Frau" mit Patronat Mariae Himmelfahrt und Pfarrkirche St. Johannes der Täufe (1990). 14. Auflage. München: Schnell und Steiner (Kleine Kunstführer, 289).

 

Storace, Bernardo; Kerll, Johann Kaspar; Froberger, Johann Jacob (P 1995): Chororgel im Stift Stams. Innsbruck: ORF Tirol.

    

Strnad, Alfred /  Walsh, Katherine (Hrsg.): Studia Stamsensia II. Aus Kultur und Geistesleben der Oberinntaler Zisterze in Mittelalter und früher Neuzeit. Innsbruck-Stams 1995, ISBN 3-900538-52-2.

    

Strnad. Alfred (Hrsg.): Studia Stamsensia. Beiträge zur 700. Wiederkehr der Weihe von Kirche und Kloster der Zisterze Stams. Innsbruck-Stams 1984, ISBN 3-85123-082-5.

   

Walsh, Katherine (1981): Klemens VI. und Stift Stams. Predigttätigkeit in Avignon und Frühhumanismus in Tirol am Beispiel von MS 234 der Universitätsbibliothek Innsbruck. In: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige. 198100000920003795.

 

Walsh, Katherine (1997): Stift Stams und die Universität Heidelberg. Zur akademischen Tätigkeit von Bernhard Wälsch, 15. Abt der Zisterze Stams 1484-1501. In: Innsbrucker historische Studien 16/17 (1997), S. 67–112.

 

Weinberger, Gabriel (1969): Die Zisterzienser in Österreich. Dokumentation und vollständiges Namensverzeichnis ; [Rhein-Hohenfurt, Heiligenkreuz, Zwettl, Wilhering, Lilienfeld, Schlierbach, Mehrerau, Stams, Mariastern, Marienkron]. Stand vom 15. April 1969. Wilhering: Stiftsverwaltung.

 

Weis, Anton; Gsell, Benedict (1891): Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte Reun in Steiermark, Heiligenkreuz-Neukloster, Zwettl, Lilienfeld in Nieder-, Wilhering und Schlierbach in Ober-Oestereich, Ossegg und Hohenfurt in Böhmen, Stams in Tirol. Wien (Xenia Bernardina : 2: 1-2).

 

Wilhering, Schlierbach, Ossegg, Hohenfurt, Stams (1891).