bibliography Disibodenberg

              

                                                                                                               

 

 

 

Kloster Disibodenberg

aus Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Disibodenberg (23.11.2008)

 

P. Dr. Hermann J. Roth, OCist

Disibodenberg

 

Becking, Gereon Christoph Maria: Zisterzienserklöster in Europa: Kartensammlung. (Studien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Zisterzienser 11). Berlin: Lukas-Verlag 2000. ISBN: 3-931836-44-4. 54C.

 

Janauschek, Leopold: Originum Cisterciensium. Tomus I. Vindobonae 1877. S. 251-252. Nr. DCLVII.

 

Die Klosterruine Disibodenberg : neue baugeschichtliche und archäologische Untersuchungen / Günther Stanzl. Mit einem Beitr. von Eberhardt J. Nikitsch, Stanzl, Günther  Worms : Werner, 1992

 

Die mittelalterliche Baugeschichte des Benediktiner- und Zisterzienserklosters Disibodenberg : zwischen Tradition und Reform / Gabriele Mergenthaler, Mergenthaler, Gabriele  Bad Kreuznach, 2003

 

Entdeckung, Abguss und Bedeutung der mittelalterlichen Grabplatten des Zisterzienserklosters Disibodenberg.,Nikitsch, Eberhard J.

 

Kloster Disibodenberg : Religiosität, Kunst und Kultur im mittleren Naheland / von Eberhard J. Nikitsch, Nikitsch, Eberhard J.  Regensburg : Schnell & Steiner, 1998

 

Kloster Disibodenberg und Hildegard von Bingen : Kurzinformationen und Auswahl-Bibliographie anhand der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie, Jahrgänge 1(1991) bis 9(1999) / zsgest. von Hans G. Kuhn ... aus Anlaß der Exkursion zum Disibodenberg am Samstag, dem 26. August 2000, Kuhn, Hans G.  Lahnstein : Lahnsteiner Altertumsverein 1880 e.V., 2000

 

Salden-Lunkenheimer, Elfriede: Die Besitzungen des Erzbistums Mainz im Naheraum (=Heimatkdl. Schriftenreihe des Ldkrs. Keuznach, 1). 1968.

 

Seibrich, Wolfgang: Geschichte des Klosters Disibodenberg. In: Hildegard von Bingen, hg.Anton Ph. Brück (= Qu. Abh. Mrh. KG. 33). Mainz 1979, S. 55-75.