Stefan Schmidt

850 Jahre Kloster Tennenbach

Festschrift zum Gründungsjubiläum

 

Stefan Schmidt

Tennenbacher Zeittafel

Manuskript für CISTOPEDIA

 

Stefan Schmidt

Tennenbacher Urkundenbuch, Bd. I               pictures to the "Tennenbacher Urkundenbuch, Bd. I"

 

 

Pfister, Peter (Hrsg.), Klosterführer aller Zisterzienserklöster im deutschsprachigen Raum. Strasbourg (1998), ISBN 2-87718-596-6

 

Prof. Dr. Peter P. Albert, Archivrat Freiburg: Die Schneeburg ob Ebringen - Zur Geschichte der Burg und ihrer Besitzer. Darin: Zur Marienkapelle von Thennenbach. In: Zeitschrift der Gesellschaft für Beförderung der Geschichts-,  Altertums- und Volkskunde von Freiburg. Bd. 25, Freiburg 1909, S. 51 - 90.

 

Dr. Karl Albrecht, Oberlehrer am Lyceum zu Colmar: Rappoltsteinisches Urkundenbuch in 5 Bänden, 1891 darin einige Urkunden zu Thennenbach.

 

Dr. J. Alzog: Reisbüchlein des Conrad Burger (Itinerarium oder Raisbüchlein des Paters Conrad Burger, Conventual des Cistercienser-Klosters Thennenbach und Beichtiger im Frauenkloster Wonnenthal 1641-1678). Zur Geschichte des Klosters Tennenbach im 30jährigen Krieg, Reprint von 1870/71 Freiburger Echo Verlag ISBN 3-86028-074-0 Original befindet sich im Armarium des Zisterzienserklosters Wettingen-Mehrerau, Reprint aus dem Freiburger Diözesan Archiv Band 5/6 1870/71.  freidok.uni-freiburg.de

 

Dr. Kurt Andermann: Thennenbach; in: Historischer Atlas von Baden-Württemberg Karte VIII, 4, Stuttgart 1975: Der Besitz der südwestdeutschen Zisterzienserabteien um 1340/50, Karte u. Erläuterungen S. 11-12.

 

Arbeitskreis für Heimatkunde Emmendingen: Tennenbacher Klosterbesitz von der Klostergründung (1161) bis 1341, Lageplan mit Erläuterungen, Emmendingen 2004, 53 Seiten.

 

Arnold, Adalrich: Nikolaus Göldlin von Tiefenau, Abt zu Tennenbach-Wettingen (1625-1686) Bregenz 1933, 31 Seiten illustriert.

  

Joseph Bader: Die Schicksale des ehemaligen Frauenstiftes Günthersthal bei Freiburg im Breisgau erschienen in Freiburger Diözesan Archiv Bd. 5, 1870 S. 120 - 206.

 

Karl Siegfried Bader: Das Benediktinerinnenkloster Friedenweiler und die Erschließung des südöstlichen Schwarzwaldes. 1938 Donaueschingen.

 

Franciscus Ludovicus Baumann: Monumenta Germaniae Historica, Necrologia Germaniae Tomus I Dioecesis Augustensis, Constantiensis, Curiensis; Necrologium Güntersthalense et Necrologium Thennebacensis Berolini 1888.

 

H. Bloch/P. Wentzcke: Regesten der Bischöfe von Straßburg, Innsbruck 1908.

 

Dietrich Braun, Hans Georg Giehler: Die Zähringer - Milde und Macht und die Herzöge von Teck, Schillinger Verlag Freiburg 1989, 136 Seiten.

 

Johann Wilhelm Braun: Urkundenbuch St. Blasien in 2 Bänden, darin mehrere Urkunden über Thennenbach.

 

Michael Buhlmann: Manegold von Berg - Abt von St. Georgen, Bischof von Passau (, St. Georgen 2003.

 

Michael Buhlmann: Der Tennenbacher Güterstreit (, St. Georgen 2004

 

P. Konrad Burger O.Cist., Konventuale von Thennenbach: Series XXXII. D.D. Abbatum, qui monasterio Portae Coeli vulgo Thennenbach. 1657, 140 Seiten.

 

P. Konrad Burger O.Cist.: Thennenbacher Kloster Diarium, I. Bd. vom Jahre 1598 bis 1658, 140 Blätter in Folio, GLA, Karlsruhe.

 

P. Dr. theol. Claudio Chalemot O.Cist. Abt des Closters der Seeligen Mariae de Columba: Kurtze Lebens Verfassung der Heiligen und Seeligen auch berühmten Männer des heiligen Cistercienser Ordens. Köln 1686, 338 Seiten; dieses Buch stammt aus dem Armarium von Thennenbach, siehe handschriftlicher Vermerk auf dem Schmutztitel und befindet sich heute in der Unibibliothek Freiburg i.Br., Standnummer M 1927. Darin wird die Gründung Thennenbachs mit dem Jahr 1156 angegeben !

 

Abbé André Chèvre: Lucelle, histroire d’une ancienne abbaye cistercienne; 1973 Bibliothèque jurassienne 340 Seiten. Darin Beiträge zu Abt Berthold von Urach S. 73, 299.

 

Die Pforte. Beiträge zur Geschichte des ehemaligen Frauenstiftes Wonnental im Breisgau. Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde in Kenzingen e.V. Band 12 u. 13, 1992/93.

 

Dohme: Geschichte der deutschen Baukunst. S. 163 u. 164.

 

Dr. Ernst Dreher: Günterstal - Seine Geschichte von den Anfängen bis zur Klosterauflösung 1806. Lahr Verlag Technische Dokumentation 2004 ISBN 3-9801383-3-X.

 

Immo Eberl: Die Zisterzienser. Geschichte eines europäischen Ordens, Darmstadt 2002 ISBN 3-7995-0103-7

 

Geistl. Rat, Dekan Oskar Eiermann, Stadtpfarrer in Endingen a.K.: Pfarrkirche St. Peter Endingen a.K.; katholisches Pfarramt Endingen a.K. 1942 Vollherbst Druck Endingen 36 Seiten.

 

Stadt Endingen am Kaiserstuhl: Ausstellung von Kunstschätzen aus dem Kloster Tennenbach vom 23. bis 28. Mai 1981 in Endingen, ersch. im Verlag der Stadt E. 1981, 16 Seiten.

 

Evangelische Kirchengemeinde Emmendingen: Evangelische Stadtkirche Emmendingen. Über: Die ehemalige Thennenbacher Pfarrkirche zu Emmendingen. Um 1960, 34 Seiten.

 

Richard Fester: Regesten der Markgrafen von Baden und Hachberg 1050 - 1515; herausgegeben von der Badischen Historischen Kommission. Findmittel UB Freiburg: Standnummer: LS: Gesch 436/2-4 --- Präsenzbestand ---

 

Fickler, C.B.A.: Roggenbach bei Villingen und einige Inedita aus der Zeit der Zähringer und Kaiser Friedrich II., in: Schriften der Altertums- und Geschichts- Vereine zu Baden und Donaueschingen 1849, Bd. II p. 187 - 200. Darin einiges über Thennenbach.

 

Martin Flashar: Historische Architektur wieder entdeckt - Die Geschichte der alten Ludwigskirche geht weiter. In: In Gottes Wort gehalten - 200 Jahre evangelisch in Freiburg, Die Evangelische Kirchengemeinde Freiburg 1807-2007, Schillinger Verlag Freiburg 2006 ISBN 3-89155-324-4.

 

Geistl. Rat Dr. Adolf Futterer: Endingen. Seine Beziehungen zum Kloster Einsiedeln, Stadtgründung, St. Martinskirche und anderes. Verlag: Stadt Endingen und katholische Pfarrgemeinde. Herstellung: Emil Wild, Endingen a.K. 1972.

 

Gall(isch?). Christ(lich?). V(?). (Thennenbach?) (S.?) 1088.

 

P. Gams: Nekrologien der in den Jahren 1802-13 in der jetzigen Erzdiözese Freiburg aufgehobenen Männerklöster Benedictiner-, Cistercienser-, Norbertiner-Ordens und der regulierten Chorherren. In: FDA Bd. 13, 1880 S. 268 ff.

 

K. Gaus, in Viktring: Thennenbach. In: Mittheilungen der Oesterreichischen Centralcommission 1888 S. 231.

 

Fürstabt Martin Gerbert von St. Blasien OSB.: Thennenbach. In: Historia Nigrae Silvae

 

Dieter Geuenich: Gerhard Auer, Hrsgber.: Vörstetten - Ein Dorf im Wandel der Zeit. Thennenbach: Seiten: 49, 59, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 105. Im Auftrag der Gemeinde Vörstetten 1993, Vollherbst-Druck, Endingen.

 

Großherzogliche Baugewerbeschule, Karlsruhe: Aufnahmen von Thennenbach.  1890 bis 1891.

 

Hartmann P.: Heraldisches aus dem Kloster Lützel. In: Schweizer Arch. Heraldik, Jg. 51, S. 9--13.

 

Christian Philipp Herbst, Pfarrer zu Mundingen: Die Burg Hachberg im Breisgau, Karlsruhe 1851,p.52 ff.)

 

Eduard Heyck: Geschichte der Herzoge von Zähringen, 1891, Nachdruck Aalen 1980

 

Eduard Heyck: Der Abt von Lützel ordnet die Unterstellung Thennenbachs unter Salem an. In: Urkunden, Siegel und Wappen der Herzöge von Zähringen S. 24 u.s.f. Freiburg 1892, Neudruck: 1980 Aalen.

 

Manfred Hildenbrand: Die Besitzungen des Klosters Tennenbach im Kinzigtal. In: Die Ortenau, Veröffentlichungen des historischen Vereins Mittelbaden, Band 61, 1981 Seite 81 - 86.

 

Paula Hollenweger: Aus der Geschichte der Klöster Rheintal bei Feldberg und bei Müllheim, in: Das Markgräfler Land Jahrgang 8/39 Heft 1/2, 1977 Uehlin Druck, Schopfheim p. 132 - 148. Darin einige Passagen zur Geschichte von Thennenbach.

 

Rainer Humbach: Von Tennenbach nach Freiburg - der erste Bau der Ludwigskirche. In: FDA 115. Band 1995 Seite 279-314.  freidok.uni-freiburg.de

 

Ernst Issel, Pfarrer: Eichstetten am Kaiserstuhl einst und jetzt, Weinheim a. d. Bergstraße 1906

 

Janauschek, Leopold: Originum Cisterciensium. Tomus I. Vindobonae 1877. S. 142-143. Nr. CCCLXI.

 

Jehn, Joachim; Uni Tübingen Wintersemester 2005/06 Abschlußarbeit: Der Gebäudebestand spätmittelalterlicher Bauernhöfe. Untersuchungen anhand der Urbare der Zisterzen Bebenhausen und Tennenbach.

 

Kath. Pfarrgemeinde St. Bonifatius Emmendingen: Aus der Geschichte der katholischen Pfarrei St. Bonifatius Emmendingen. Görner Druck, Emmendingen 1987.

 

Anna Kempf: Die Grablege des Grafen Egino d. J. von Urach - Freiburg. Eine Quellenmäßige Untersuchung. In: Freiburger Diözesanarchiv Bd. 70, 1950 S.57-75.

 

J. Kindler von Knobloch, Major a. D.: Oberbadisches Geschlechterbuch in 3 Bänden, Heidelberg 1898, darin vieles über Thennenbach.

 

Albert Köbele: Dorfsippenbuch Freiamt, Kreis Emmendingen in Baden, darin: Kriegsnöte und unruhige Zeiten. S. 77 f., 1954 Grafenhausen bei Lahr.

 

Albert Köbele: Dorfsippenbuch Freiamt, Kreis Emmendingen in Baden, darin: Kriegsnöte und unruhige Zeiten. S. 77 f., 1954 Grafenhausen bei Lahr.

 

Werner Köfler, in: Das Fenster - Tiroler Kulturzeitschrift Bd. 12, 1973 S.1088 - 1130: Die Geschichte der Zisterzienserabtei Stams, nach Pater Wolfgang Lebersor O.Cist.. Ein Beitrag zur Lebensgeschichte des Thennenbacher Abtes Sebastian Lutz.

 

F. J. Kolb: Historisch-statistisch-topographisches Lexicon von dem Großherzogthum Baden, Bd. III, S. 277 - 282; enthält einen geschichtlichen Abriß Thennenbachs mit einer Äbtereihe .

 

Ludwig Köllhofer: Die Äbte von Tennenbach, ein Beitrag zum Emmendinger kath. Pfarrblatt von St. Bonifatius.

 

Franz Xaver Krauss: Die Kunstdenkmäler der Amtsbezirke Breisach, Emmendingen, Ettenheim, Freiburg, Neustadt, Staufen und Waldkirch. Bearbeitet von Max Wingenroth. Seite 230-37. Tübingen u. Leipzig 1904.

 

Albert Krieger: Regesten der Markgrafen von Baden von 1453 - 1475; Innsbruck 1915; darin Urkunden zum Kloster Thennenbach.

 

Albert Krieger: Universal-Lexikon vom Großherzogthum Baden. S. 1070; Karlsruhe 1847. Verzeichnis von Äbten und Mönchen von Thennenbach. S. 782 f.

 

Dr. Ingeborg Krummer-Schroth: Ein gotisches Zimborium aus dem Kloster Tennenbach bei Freiburg. In: Jahrbuch des Zentralinstituts für Kunstgeschichte Band V/VI 1989/90 S. 213-226, Verlag Beck, München.

 

Dr. Arnold Kühl: Die Dominikaner im deutschen Rheingebiet und im Elsaß während des dreizehnten Jahrhunderts, Berlin 1923 Dissertation: darin wird Thennenbach 1237 am 19. Dez. durch Papst Gregor IX. zur Visitation des Dominikanerklosters St. Stephan in Straßburg aufgerufen p. 71.

 

Kürzel: Chronik des Klosters Friedenweiler; in: Schau-ins-Land 1881.

 

Lichtenthal, Abtei: 750 Jahre Kloster Lichtenthal 1245-1995, Baden-Baden 143 Seiten.

 

J. Löffler: Aus der Vergangenheit des Gotteshauses Friedenweiler. Engen im Hegau, ohne Jahresangabe (1907?).

 

Karl-Eberhard Mäder: Die Gemeindestuben des Kreises Emmendingen; darin ein Abschnitt über: die Stubenordnung des thennenbachischen Dorfes Kiechlinsbergen vom 11. Nov. 1430; erschienen im: s’Eige zeige Bd. 6/1992, S. 40-49.

 

Ernst-Fr. Majer-Kym: Die Bauten der Cistercienser-Abtei Tennenbach. In: Oberrheinische Kunst. II. Jahrgang Heft 3, 1927, Urban Verlag Freiburg S.87-116.

 

Klaus Maiwald u.a.: Unterkirnach - Geschichte einer Schwarzwaldgemeinde, 1994 Bietigheim 384 Seiten. Darin die Geschichte der Thennenbacher Güter zu Roggenbach und dem Streit um dieselben mit den Benediktinern von St. Georgen im Schwarzwald. S. 13 - 30.

 

Marian: Austria sacra Bd. II, p. 294, 295, 298. Mehrere Urkunden über Thennenbach.

 

Helmut Maurer: Die Tennenbacher Gründungsnotiz, in: Schau-ins-Land 90 (1972), S.205-211

 

H. M.: Das Cistercienserkloster Tennenbach einst und jetzt. In: Zeitung: Freiburger Bote 1896 Nr. 123-140.

 

Markgräflich Badische Museen: Kloster und Staat - Besitz und Einfluß der Reichsabtei Salem. Ausstell- lung zum 850. Jubiläum 1984. Druck und Verlag Lorenz Senn, Tettnang ISBN 3-88812-151-5.

 

Alois Mezger: Thennenbach; erschienen in der Zeitschrift des Breisgauer Geschichtsvereins "Schau-ins-Land" Bd. 3; 1876; ca. 50 Seiten.

 

Pater Gallus Mezler, monachus sanct Galli OSB.: Die Äbte von Thennenbach und St. Georgen. Unter: Monumenta historico-chronologica monastica in: Freiburger Diözesan Archiv, Band 15, 1882, 225-246, herausgegeben von J. G. Mayer, Pfarrer in Oberurnen.  freidok.uni-freiburg.de

 

P. Gallo Mezler OSB, monacho sanct Galli, herausgegeben von J. G. Mayer, Pfarrer in Oberurnen: Die Aebte der Klöster Ettenheimmünster und Schuttern, in: Monumenta historico - chronologica monastica, abgedruckt in: Freiburger Diözesan Archiv Bd. XIV (1881).

 

Mone: Dogm(atische) Abb(ildung) der Dreieinigkeit in dem Thennenbacher Güterbuch im Karlsruher Archiv. In: Schrift des Vereins von Donaueschingen. 1846 Bd. 2 S. 249.

 

Josef Michael Moser: Das Ende des Klosters Tennenbach, Verlag Kesselring, Emmendingen, 1981, 72 Seiten

 

P. Bernhard Muggius OSB. von Ettenheimmünster führt in seiner Chronik mehrmals das benachbarte Thennenbach auf.

 

Münch: Geschichte des Hauses und Landes Fürstenberg. Bd. I, 1829. Eine Zeichnung des Egino-Grabmales in Thennenbach von J. Velten vor S. 15.

 

I. Naeher und Heinrich Maurer: "Die Alt-Badischen Burgen und Schlösser des Breisgaues" Verlag Dölter, Emmendingen 1884. Zur Geschichte der Margrafen von Hachberg und der Grafen von Üsenberg.

 

W. Oswald, Siegelau: Das Zisterzienserkloster Tennenbach und seine abwechslungsreiche Geschichte. In: Waldkircher Volkszeitung/Der Elztäler, Dienstag 16. Juni 1964.

 

Ulrich Parlow: Die Grafen von Nimburg 1990 (Ortschronik von Teningen)

 

Parlow, Ulrich: Die Zähringer. Kommentierte Quellendokumentation zu einem südwestdeutschen Herzogsgeschlecht des hohen Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe A: Quellen , 50), Stuttgart 1999

 

Peter Pfister: Klosterführer aller Zisterzienserklöster im deutschsprachigen Raum. 1997 Lindenberg S.97 f. ISBN 3-931820-57-2.

 

Reclam Band II, S. 604/605. Thennenbach. Quelle: Peter Pfister: Klosterführer aller Zisterzienserklöster im deutschsprachigen Raum 1997 S. 98.

 

K. Ritter: Die evangelische Ludwigs-Kirche. In: Freiburg im Breisgau, die Stadt und ihre Bauten. Verlag Poppen & Sohn, Freiburg 1898.

 

Riegler: Fürstenbuch (Grabmal der Grafen, welche in Thennenbach beigesetzt waren) S. 53.

 

RUPF, Philipp: Das Kloster Tennenbach im Mittelalter, in: Alemannisches Jahrbuch (2001/02) S. 129-142

 

Ruppert: Thennenbach. In: Großherzogthum Baden S. 962.

 

Dr. phil. Philipp F. Rupf: Das Zisterzienserkloster Tennenbach im mittelalterlichen Breisgau. Besitzgeschichte und Aussenbeziehungen. Forschungen zur oberrheinischen Landesgeschichte Band XL VIII, Verlag Karl Alber Freiburg i. Br. 2004, 445 Seiten. ISBN 3-495-49948-2

 

Johann Christian Sachs, ev. Kirchenrat: Auszug aus der Geschichte des Markgräflichen altfürstlichen Hauses Baden, Karlsruhe 1807. Darin Mehreres über Thennenbach.

 

SCHAAB, Meinrad: Die Grundherrschaft der südwestdeutschen Zisterzienserklöster nach der Krise der Eigenwirtschaft, in: Die Grundherrschaft im späten Mittelalter, 2 Bde., Bd. 2: Südliches Deutschland, hg. v. Hans PATZE (=Vorträge und Forschungen 27), Sigmaringen 1983, S. 47-86

 

Dr. Karl Schaefer: Das alte Freiburg. Ein geschichtlicher Führer zu den Kunstdenkmälern der Stadt. Freiburg 1895.

 

Sr. Maria Pia Schindele O.Cist.: Die Abtei Lichtenthal. Ihr Verhältnis zum Cistercienserorden, zu Päpsten und Bischöfen und zum badischen Landesherrn im Laufe der Jahrhunderte. FDA 104, 1984 Seite 19-166 und FDA 105, 1985 Seite 67-248.

 

F. Schinzinger: Die Lazarette der Befreiungskriege 1813-15 im Breisgau. Mit besonderer Darstellung des Lazaretts in der früheren Abtei Thennenbach bei Emmendingen, Freiburg 1907.

 

Dr. W. Schweikert: Tennenbach. in: Rund um Emmendingen; Verkehrsverein Emmendingen e.V. 1980, S. 28-40.

 

Dr. Bernhard Schmid: Das Cistercienserkloster Frienisberg. 1138-1300. Dissertation Bern 1933.

 

Dr. Hermann Schmid: Die Schicksale der Zisterzienser-Abtei Tennenbach nach der Säkularisation 1806-1836. In: Die Ortenau - Veröffentlichungen des historischen Vereins für Mittelbaden Bd. 60. Jahrgang Band 1980, S. 157 - 171, ISSN 0342-1503.

 

Dr. Hermann Schmid: Zur Säkularisation der Klöster in Baden. Dissertation, Überlingen 1980. Darin über Thennenbach S. 128 ff.

 

Stefan Schmidt: Das Chorgestühl von Marienau und die Geschichte der Abtei, erschienen im Selbstverlag des Verfassers 2004, Wyhl am Kaiserstuhl 160 Seiten, zahlr. Abb.

 

Stefan Schmidt: 850 Jahre Kloster Thennenbach - Festschrift zum Gründungsjubiläum, erschienen im Selbstverlag des Verfassers 150 Seiten, zahlr. Abb., Wyhl am Kaiserstuhl 2008.

 

P. Ambrosius Schneider O. Cist.: Die Cistercienser - Geschichte Geist Kunst. Köln 1974.

 

Anton Schneider: Die ehemalige Zisterzienser-Abtei Porta Coeli im Breisgau, Wörishofen 1904

 

E. Schnell: Die oberdeutsche Provinz des Cistercienser-Ordens. In: FDA Bd. 10, 1876 S.217 ff.

 

Reinhard Schneider: Salem 850 Jahre Reichsabtei und Schloß, Konstanz 1984.

 

Prof. Dr. Heinrich Schreiber, Freiburg: Die Abtei Tennenbach und die Ludwigskirche zu Freiburg. 1863 Freiburg.

 

Johann Daniel Schöpflin: Historia Zaringo Badensis, 7 Bände, Karlsruhe 1763-66; mit vielen Stellen über Thennenbach.

 

Prof. Dr. Heinrich Schreiber: Freiburger Urkundenbuch. Bd. I pass.; Bd. V. n0 S. 113 (Streit um die Roggenbacher Güter mit der Benediktinerabtei St. Georgen im Schwarzwald im Jahr 1185).

 

Schulte: Thennenbach. Z. NF. III (ZGO?) S. 380 f.

 

Schulte: Fürstenberigisches Urkundenbuch Band I - V, 1877 - 1891. Darin einige Urkunden zu Thennenbach.

 

Berent Schwineköper: Das Zisterzienserkloster Tennenbach und die Herzöge von Zähringen. Ein Beitrag zur Gründungs- und Frühgeschichte des Klosters, in: Heinrich Lehmann (Hg.), Forschen und Bewahren. Das Etztäler Heimatmuseum in Waldkirch. Kultur- und landesgeschichtliche Beiträge zum Etztal und zum Breisgau, Waldkirch 1983, S.95-157 ISBN 3-87885-090-5.

 

Dr. Ursula Schwitalla u. Wilfried Setzler: Die Zisterzienser in Bebenhausen; im Besonderen mit einem Beitrag über Abt Sebastian Lutz von Bebenhausen und Thennenbach S.27 f.; Tübingen 1998

 

P. Alberich Siwek O. Cist.: Die Zisterzienserabtei Salem. Der Orden, das Kloster, seine Äbte. Verlag Thorbecke, Sigmaringen 1984.

 

Pater Prior DDr. Kolumban Spahr O.Cist. gefreite Abtei Wettingen-Mehrerau: Das Wettinger Prachtkreuz in der Mehrerau. In: Mehrerauer Grüße, Neue Folge Heft 35, 1971.

 

Christian Stadelmaier; Historisches Institut der Justus Liebig Universität Gießen; Montag, 21. Mai 2007 18:15 Uhr „...cum suis attinenciis, agris, pratis, silvis, terris cultis et incultis...". Agrarinnovationen im Hochmittelalter? Die Landnutzung der südwestdeutschen Zisterzienserabteien Bebenhausen und Tennenbach. Ort: Raum C 29 Veranstalter: Oberseminar Mittelalter: Prof. Dr. Werner Rösener.

 

Christian Stahmann: Einst ein berühmter Wallfahrtsort. Zur Geschichte des Wöpplinsberg und der Burgkaplanei Landeck im 12. Bis 14. Jahrhundert. In: s Eige zeige Bd. 21, 2007 S. 57-90.

 

Michael Tocha: Das Zähringerkloster Tennenbach und sein geschichtlicher Bezug zu Villingen. In: Geschichts- und Heimatverein Villingen Jahresheft VIII 1983/84, Villingen S.6-13.

 

Michael Tocha, Marbach bei Villingen: Villingen, Obere Straße 26. Das Haus Schilling und seine früheren Besitzer. In: Geschichts- und Heimatverein Villingen, Jahresheft XIV 1989/90 S. 21-23.

 

Prof. Dr. Jürgen Treffeisen: Die Breisgaukleinstädte Neuenburg, Kenzingen und Endingen in ihren Beziehungen zu Klöstern, Orden und kirchlichen Institutionen während des Mittelalters. Verlag Karl Alber Freiburg/München 1991 ISBN 3-495-49936-9.

 

Prof. Dr. Jürgen Treffeisen: Johannes Hase. Ein Kenzinger Bürgersohn als Abt des Klosters Tennenbach 1353-1368. In: FDA Bd.113, 1993 S.75 -103.  freidok.uni-freiburg.de

 

Prof. Dr. Jürgen Treffeisen: Das Zisterzienserkloster Thennenbach und die Stadt Freiburg während des Mittelalters. In: Schau-ins-Land Bd. 109, S. 45 - 75.

 

Dr. Hermann Tüchle: Dedicationes Constantienses - Kirch- und Altarweihen im Bistum Konstanz bis zum Jahre 1250 S.67.

 

Prof. Dr. phil. Matthias Untermann, Heidelberg: Baugeschichte des Zisterzienserklosters Thennenbach; in: Der Landkreis Emmendingen Bd. II, 1 S. 74 - 82; Thorbecke Verlag, Stuttgart 2001.

 

Dr. Hans WÄGNER, Pfarrer in Mundingen: Mundingen - Geschichte der Gemeinde, 1974.

 

R. P. Bernhardini WALCH O.Cist., Senioris et Archivarii Monasterii Lucellensis, de Abbatibus Lucellensibus et Rebus Memorabilibus sub iis gestis usque 1445: La Chronique de Lucelle ; erschienen 1950 in Straßburg bei P.- H. Heitz.

 

Ernst Walther, evangelischer Pfarrer in Keppenbach: Ortsgeschichte von Freiamt, zugleich Geschichte des Schlosses Keppenbach und des Klosters Thennenbach, die im Freiamtgebiet lagen. Dölter Verlag, Emmendingen 1903.

 

Anton Weber, Pfarrer in Kiechlinsbergen: Ausstellungskatalog zum 250. Todestages des Abtes Leopold Münzer, im Rahmen der Ausstellung: Kloster Tennenbach und das Dorf Kiechlinsbergen; Herausgeber: Heimatverein Kiechlinsbergen 2004; 29 Seiten.

 

Prof. Dr. Max Weber: Die Bauern der Klostergrundherrschaft Tennenbach im Mittelalter. In: Zeitschrift der Gesellschaft für Beförderung der Geschichts-, Altertums- und Volkskunde von Freiburg. Band 37, 1923, Bielefelds Verlag Freiburg i. Br. S. 119-154.

 

Prof. Dr. Max Weber: Die Rodungen und Besitzungen Tennenbachs auf der Baar. Villingen: Wiebelt Verlag 1937.

 

Prof. Dr. Max Weber: Johann Zenlin, ein vergessener Freiburger Bürgersohn, dem die Stadt Dank schuldet; in: Badische Heimat 39 (1959), S. 131 - 135.

 

Prof. Dr. Max Weber: Der Tennenbacher Besitz im Villinger Raum, in: Wolfgang Müller (Hg.), Villingen und die Westbaar (

 

Prof. Dr. Max Weber; Günther Haselier. u.a. (Bearb.): Das Tennenbacher Güterbuch (1317-1341) , (

 

WEBER, Max: Das Tennenbacher Güterbuch, in: ZGO 79 (1926), S. 34-60.

 

WEBER, Max: Von der Verwaltung der Abtei Tennenbach im 18. Jahrhundert, in: Cistercienserchronik 48 (1936), S. 289-294

 

WELLMER, Martin: Bericht über das Tennenbacher Güterbuch, in: SiL 89 (1971), S. 5-20.

 

Dr. Karl Wild: Die Entwicklung Endingens von den Anfängen bis zum Ausgang des Mittelalters. Inaugural-Dissertation, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. Verlag u. Druck Emil Wild, Endingen a.K. 1928.

 

Wilhelm: "Corpus der altdeutschen Orginalurkunden bis zum Jahre 1300" II, 159 f., Lahr 1943.

 

Witolla, Gabriele: Die Beziehungen des Rektors von Burgund zu den Klöstern und Stiften, in: Die Zähringer III. Schweizer Vorträge und neue Forschungen, hg. v. Karl Schmid. Redaktion Alfons Zettler, Sigmaringen 1990, S.

177-213.

 

Dr. Erich Wohlfarth: Friedenweiler - Hochschwarzald 1123-1973, Chronik zur 850-Jahr-Feier am 8. Juni 1973. Hrsg. Bürgermeisteramt Friedenweiler..

 

J. L. Wohleb: Zur Bau- und Kunstgeschichte des Klosters Friedenweiler im Schwarzwald. In: Schau-ins-Land 1956.

 

Hans-Josef WOLLASCH: Inventar über die Bestände des Stadtarchivs Villingen. Urkunden, Akten und Bücher des 12. - 19. Jahrhunderts. Bd. I: Urkunden. Bd. II: Akten und Bücher, Register 1970/71

 

Paul Zinsmaier: Zur Gründungsgeschichte von Tennenbach und Wonnental, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 98 (1950), S.470-479 .

 

Paul Zinsmaier: Suppliken (Bittschriften) des Klosters Tennenbach an Philipp von Schwaben und Innozenz III. In: Mitteilungen des Österreichischen Instituts für Geschichtsforschung, 1939 Innsbruck S. 187-192.

 

Werner, Johannes: Die Zisterzienser von Tennenbach und der Wasserbau im ... in: ZGO Bd. 140 (1992) S. 425-432.